Webseiten benötigen einen hohen Wiedererkennungswert. Insbesondere beim Online Marketing achten die Kunden auf eine übersichtliche Webseitengestaltung, eine einfache Menüführung sowie ein gezieltes und sicheres Bestell- und Bezahlverfahren. Natürlich darf das Design einer Webseite nicht zu kurz kommen. Zu einem modernen Webdesign gehören daher auch eindeutige Logos, ggf. die Einhaltung eines Corporate Designs und eine attraktive Farbgestaltung. Die nachfolgenden 10 Webdesign-Trends können Ihre Website oder Ihren Webshop nach vorne bringen. Rocketramp, die Webdesign Agentur aus Kassel kann Ihnen da behilflich sein.

 

Unter folgender Nummer können Sie sich kostenlos beraten lassen: 0157 / 59628018

 

Tipp 1 – Mobilgeräte bevorzugen

Immer häufiger wird von unterwegs auf das Internet zugegriffen. In der heutigen mobilen Welt verbringen die meisten Ihre Zeit vor dem Smartphone oder Tablet. Gerade beim Online-Shopping ist dieser Trend deutlich erkennbar. Natürlich haben Webdesigner Probleme, schöne große Bilder auf einen kleinen Monitor unterzubringen. Bisher gab es auch Schwierigkeiten mit der Menüführung. Glücklicherweise hat sich heutzutage das sogenannte Hamburger-Menü-Icon etabliert, welches aus drei waagerechten Strichen besteht. Dieses ist auch für Einsteiger sehr einfach zu bedienen. Nach Möglichkeit sollten Sie auch auf Ihrer Webseite nicht auf ein solches Feature verzichten.

 

Tipp 2 – Leuchtende Farbpaletten

Beim Online Marketing spielen insbesondere im Jahr 2018 leuchtende und kräftige Farben eine große Rolle beim Webdesign. Bisher wurden bei der Webentwicklung lediglich websichere Farben eingesetzt. Heute wird alles viel bunter dargestellt. Dies wird auch in den Überschriften deutlich, die nicht mehr statisch im oberen Bereich angeordnet sind, sondern auch schräg im steilen Winkel verlaufen können. Möglich wird diese Technik dadurch, dass die mobilen Endgeräte und auch die Computermonitore die satteren Farben immer besser darstellen können. Mit poppigen Farben können Onlineshops noch besser auf sich aufmerksam machen.

 

Tipp 3 – Schatten setzen

Schon seit einigen Jahren haben Webdesigner Schatten auf Webseiten verwendet. Heute ist es dank moderner Browser noch einfacher, beim Webdesign Schlagschatten einzubauen. Damit wird beispielsweise einem Webshop noch mehr räumliche Tiefe geboten. Dies ist insbesondere bei den Menübuttons erkennbar. In Verbindung mit sogenannten Parallax-Layouts können Webdesigner eine perfekte Illusion einer räumlichen Welt vermitteln.

 

Tipp 4 – Fette Typografie verwenden

Die Typografie spielt bei der Webentwicklung eine wichtige Rolle. Sie kann Emotionen und Persönlichkeit wecken und letztlich auch den richtigen Ton der Webseite treffen. Mit besonders stark ausgeprägter Typografie lassen sich natürlich auch die wichtigsten Informationen vermitteln. Dank immer hochauflösender Displays können auch außergewöhnliche Schriftarten genutzt werden. Diese können mithilfe von CSS perfekt angeordnet werden. Es ist ein deutlicher Trend in Richtung großer Schriftarten erkennbar. Auch bei der Agentur Rocketramp aus Kassel können auf Wunsch diese Typografie-Möglichkeiten angewandt werden.

 

Tipp 5 – Illustrationen verwenden

Aussagekräftige Illustrationen können in vielen Fällen lange Webseitentexte ersetzen. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Webdesigner haben sich diesbezüglich zu wahren Künstlern entwicklelt, die maßgeschneiderte Illustrationen hervorbringen. Damit lassen sich die Marken und Dienstleistungen in Onlineshops noch besser vermarkten. Der Trend ist fröhlich und lebhaft ausgerichtet und spricht daher jede Altersgruppe an.

 

Tipp 6 – Das asymmetrische Layout

Ein Trend aus dem Jahr 2017, welcher auch in diesem Jahr fortgesetzt wird, ist das asymmetrische bzw. unkonventionell gebrochene Layout. Dieses Layout hat einen hohen Wiedererkennungswert, ist markant und teilweise sogar etwas experimentell. Viele Designer setzen natürlich immer noch auf ein Gitternetz-Layout, an dem die Objekte exakt ausgerichtet werden können. Jedoch erhalten Sie mit einem asymmetrischen Layout wesentlich mehr Flexibilität und natürlich Aufmerksamkeit. Diese Technik ist beispielsweise bei vielen angesagten Modelabels zu finden.

 

Tipp 7 – Animationen integrieren

In den Anfangsjahren konnten Webseiten nur mit statischen Elementen geschmückt werdne. Glücklicherweise ist die Browesertechnik soweit fortgeschritten, dass Sie nun auch bewegte Grafiken auf Ihren Seiten einbinden können. Kleinere Animationen erzeugen Aufmerksamkeit und können dem Betrachter viele wichtige Informationen vermitteln. So werden Handlungsabläufe oder Vorteile eines Artikels wesentlich einfacher dargestellt, als dies in beschreibender Weise möglich wäre. Andererseits beschäftigen Animationen den Betrachter solange, wie im Hintergrund eine Aktion geladen werden muss. Animationen können insoweit einen unterhaltenden als auch informatorischen Charakter haben.

 

Tipp 8 – Farbverläufe verwenden

Zu den neuen Trends für 2018 gehören Farbverläufe. Auf modernen Webseiten werden immer häufiger kräftige Farbverläufe verwendet. Dadurch können Hintergründe wesentlich interessanter gestaltet werden. Ein wenig aussagekräftiges Erscheinungsbild kann auf diese Weise aufgepeppt werden. Einen Farbverlauf können Sie immer dann verwenden, wenn Sie beispielsweise kein passendes Hintergrundbild besitzen. Auch mit Text können diese Farbenspiele ideal vewendet werden. Achten sollten Sie hierbei lediglich darauf, dass die Schriftfarbe hinterher noch eindeutig zu erkennen ist.

 

Tipp 9 – Mikorinteraktionen verwenden

Ein weiterer Trend, der 2018 im Vormarsch ist, nennt sich Mikrointeraktion. Diese können das sogenannte User-Experience, kurz UX, verbessern. Dabei informieren diese kleinen Einblendungen über Buttons oder Menüzeilen den Benutzer, was gerade passiert und ob Interaktionen notwendig sind. Die einfachsten Einblendungen können beispielsweise einen Zähler darstelle. Über virtuelle Warenkörbe können Sie darüber informieren, wie viele Artikel sich bereits darin befinden.

 

Tipp 10 – Einbindung von Sprachbefehlen

In heutiger Zeit gehören die Services Alexa, Cortana und Siri zu den Stars. Viele Applikationen lassen sich hierüber steuern. Aber auch Webseiten lassen sich gut mit einer Sprachsteuerung versehen. Selbst Google und Amazon bieten den Nutzern entsprechende Schnittstellen. Mit diesem Feature fördern Sie die künstliche Intelligenz auf Ihrer Internetpräsenz. Wenn auch Sie Ihre Webseite mit den aktuellen Trends 2018 versehen möchten, kann Ihnen die Agentur Rocketramp hierbei gerne behilflich sein. Sie müssen uns nur Ihre Wünsche mitteilen und ein unverbindliches Angebot anfordern. Bringen auch Sie Ihre Webseite oder Ihren Online-Shop in Schwung.

 

[button title=”mehr über Webdesign erfahren” link=”https://rocketramp.de/webdesign” target=”_blank” align=”” icon=”” icon_position=”” color=”#28c76f” font_color=”#fff” size=”4″ full_width=”” class=”” download=”” onclick=””]

 

JETZT KOSTENLOS BERATEN LASSEN 0157 / 59628018

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0